Großer Gott, wir danken Dir,

dass wir im vergangenen Jahr hier bei uns ins Frieden leben durften und wir uns unter Deinem Wort ohne Einschränkung versammeln durften,

für unser 25jähriges Gemeindejubiläum und für die vielen guten Beiträge und Begegnungen im Luther-Jahr,

dass Du uns wieder in ein Neues Jahr begleitest und uns Licht in unserem Alltag schenkst,

dass das „Fürchtet Euch nicht“ des Engels in der Weihnachtsgeschichte nicht nur für die Hirten bestimmt war, sondern auch für uns heute gilt.

 

Vater, wir bitten Dich:

Für das neu entstandene „Dekanat Westerwald“: schenke einen guten Anfang und sei auch bei der Wahl des neuen Dekans. Zeige Du bitte, wer der Richtige in diesem Amt ist, lass auch die oder den neuen Stellvertreter/in des Dekans die Möglichkeit haben, ihn näher kennen zu lernen. Hilf, dass Dein Wort die Grundlage ihrer Zusammenarbeit ist.

Zeige bitte, wie wir die Angebote des Dekanates für unsere Kirchengemeinde noch besser nutzen können.

Segne Du die Arbeit im Kirchenvorstand unserer Gemeinde. Mache Du den Mitgliedern immer wieder klar, dass sie in Deinem Dienst stehen und Dir für ihr Handeln verantwortlich sind.

Hilf Du, dass es zu einem offenen Bibelkreis in unserer evangelischen Kirchengemeinde kommen darf. Räume bitte alle Zeitprobleme aus dem Weg.

Unterstütze uns nach der Suche nach einem Pfarrer oder einer Pfarrerin für die halbe Stelle, damit die Lücke, die Pfarrer Wehrmann hinterlassen hat, geschlossen werden kann. Du selbst hast gesagt, wir sollen alle unsere Sorgen auf Dich werfen.

Lass auch bitte Pfarrer Wehrmann in seiner neuen Gemeinde in Wirges bald heimisch werden und rüste Du ihn aus zu einem gesegneten Dienst.

Wir bringen Dir auch die Sorge um einen großen Facharbeitermangel: Du siehst, wie viele Handwerksfirmen händeringend nach Facharbeitern suchen.

Auch die Bemühungen um eine neue Regierung bringen wir vor dich: Danke, dass die Gespräche bisher nicht gescheitert sind. Räume Du die Stolpersteine bitte noch aus dem Weg und stelle die Zusammenarbeit auf eine solide Grundlage.

Sei auch den Gemeindemitgliedern nahe, die in letzter Zeit erkrankt sind und/oder vor einer Operation oder einem Krankenhausaufenthalt oder einer REHA stehen. Du kennst die Ängste und Belastungen auch für die Familien. Trage Du sie durch diese besondere Zeit hindurch und lass sie Dich als den lebendigen Herrn erleben.

Viele junge Menschen suchen einen Ausbildungsplatz. Schenke, dass sie gute Informationen bekommen, damit die Entscheidungen leichter fallen bzw. in die richtige Richtung gehen.

Alle Eure Sorgen werfet auf Ihn, denn Er sorget für euch!!!

 

Christel Meyer, Elbingen